Kaiser Karl der Große

Durch Zufall konnte ich eine Vorfahrenlinie bis zu Karl dem Großen zurückverfolgen. Er taucht in meiner Ahnenliste daher aktuell 29 mal auf, zum ersten mal in Generation 40 mit der Kekulé-Nummer 1.686.967.297.612. Das ist gar nicht einmal so ungewöhnlich, da er vor rund 1200 Jahren gelebt habt und deshalb die meisten heute lebenden Europäer von ihm abstammen dürften. Ungewöhnlich ist dann eher, dass man diese Abstammung auch tatsächlich belegen kann.




Catharina Schenck zu Schweinsberg

Catharina Schenck zu Schweinsberg wurde zwischen 1530 und 1535 geboren und starb am 30.04.1576 in Dagobertshausen. Schenck zu Schweinsberg ist der Name eines zum hessischen Uradel zählenden Geschlechts, das noch heute zur Althessischen Ritterschaft gehört. Sie ist meine Vorfahrin in Generation 13 (Ahneneltern) mit Kekulé-Nummer 12.569. Ihr hier abgebildeter Grabstein befindet sich in der Westwand der Martinskirche in Michelbach bei Marburg. Ihre Vorfahren lassen sich über den niederen Adel und Hochadel bis zu den deutschen Kaisern des Mittelalters zurückverfolgen.

Herzlich Willkommen auf unserer Ahnenforschungsseite!


Die Geburt unserer Tochter im Jahr 2006 habe ich zum Anlass genommen, um mich ernsthaft mit dem Thema Ahnenforschung zu beschäftigen.

Wie sich mittlerweile herausstellte, stammen meine Vorfahren tatsächlich fast ausnahmslos aus der Region Oberhessen (Mittelhessen). Dies erwies sich schnell als großer Vorteil, da die Vorfahrenlinien so auf wenige Orte eingegrenzt werden konnten. Die meisten meiner Vorfahren lebten in der Gegend um Homberg (Ohm), sowie den Gemeinden Mücke und Gemünden (Felda) im heutigen Vogelsbergkreis. Die meisten Wohnorte lassen sich grob auf das Gebiet zwischen den Städten Grünberg und Alsfeld eingrenzen. Die Hauptorte sind dabei Bleidenrod, Weickartshain, Nieder-Ohmen, Elpenrod, Ober-Gleen und Maulbach. Die häufigsten Nachnamen sind unten auf dieser Seite zu sehen. Die örtlichen Kirchenbücher wurden meist erst im 17. Jahrhundert begonnen, so dass für frühere Zeiten kaum Quellen vorhanden sind.

Da Oberhessen eine sehr ländliche Gegend ist, waren die meisten meiner Vorfahren von Beruf Landwirt (auch "Ackermann" oder "Bauer" genannt). Es kommen aber auch einige typische Handwerksberufe vor, wie z.B. Schreiner, Schmied, Schuhmacher, Maurer, Schneider und Weber, außerdem auch einige Schäfer.

Da meine Ehefrau aus Zeitz in Sachsen-Anhalt stammt, tauchen hier aber auch noch vollkommen andere Orte und Namen auf. Ihre Vorfahren stammen aus Oberschlesien, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Bayern, Böhmen und Mähren.

Viel Spaß beim Stöbern auf unserer Seite wünscht

Sven M. Berg

P.S.: Für Berichtigungen, Ergänzungen oder Anregungen zu den hier veröffentlichten Daten sind wir jederzeit dankbar.



Hinweise zur Darstellung:
In der Regel entsprechen alle Daten dem heute gültigen Gregorianischen Kalender, welcher offiziell im Jahr 1582 von Papst Gregor XIII. eingeführt wurde. Da es sich bei Oberhessen aber um eine vorwiegend protestantische Gegend handelt, wurde der Gregorianische Kalender hier erst im Jahr 1700 eingeführt. Dabei wurden im Jahr 1700 die zehn Tage zwischen dem 18. Februar und dem 1. März einfach ausgelassen. Daher beziehen sich alle Angaben bis zum 18. Februar 1700 noch auf den bis dahin gültigen Julianischen Kalender. Auf den 18. Februar 1700 folgte damals direkt der 1. März 1700, so dass alle Angaben ab diesem Datum dem Gregorianischen Kalender entsprechen.
Alle Personen sind wie in der Ahnenforschung üblich immer mit ihrem jeweiligen Geburtsnamen erfasst worden.

Datenschutz:
Aus Datenschutzgründen werden keine Daten von lebenden Personen angezeigt. Dort erscheint lediglich der Begriff "Lebend" ohne weitere Angaben.




Ahnengemeinschaft mit
Johann Wolfgang von Goethe

Durch einen gemeinsamen Vorfahren bin ich mit dem berühmten Dichter Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) verwandt. Genauer gesagt ist er mein Halb-Ururururgroßonkel 6. Grades. Unser letzter gemeinsamer Vorfahre Daniel Lyncker (um 1528-1598) trägt die Kekulé-Nummer 12.568 in meiner Ahnenliste und die Kekulé-Nummer 250 in der Ahnenliste von Goethe. Daniel Lyncker war außerdem in erster Ehe mit Catharina Schenck zu Schweinsberg (siehe links) verheiratet. Sie gehört allerdings nicht zu Goethes Vorfahren, da seine Vorfahrin Daniel Lynckers zweite Ehefrau Ursula Weigel ist.




Ahnengemeinschaft mit
Prof. Harald Lesch

Dass ich mit dem bekannten Astrophysiker Harald Lesch verwandt bin, habe ich schon fast erwartet, da er genau wie ich aus Nieder-Ohmen stammt. Wie sich herausgestellt hat, ist er mein Cousin 7. Grades. Interessanterweise stammen aber unser letzten gemeinsamen Vorfahren Matthäus Lein (1718-1795) und seine Ehefrau Anna Helena Becker (1728-1793) nicht aus Nieder-Ohmen, sondern aus Bleidenrod. Sie tragen die Kekulé-Nummern 416/417 in meiner Ahnenliste und die Kekulé-Nummern 396/397 in der Ahnenliste von Harald Lesch.

Zufallsbild

"Schreiersch" Haus

Heute ist Freitag, der 27. Januar 2023, der 27. Tag dieses Jahres.


Ereignisse am 27. Januar:
Geburtstage
Heiraten
Todestage
Geschichtliche Ereignisse
  • Keine